Vom Zaungast in Ihrer Firma zum Retter eines wichtigen Deals?
Nun, wie klingt das für Sie?

NUR EIN EINZIGER TAG - UND SIE SCHAFFEN ES, EINEN LEIDIGEN KONFLIKT EIN FÜR ALLE MAL AUS DER WELT ZU SCHAFFEN. WIE WÄRE DAS?

Ganz ehrlich - wie oft haben Ihre Bosse genau das gesagt?
“Rechtsabteilung? Oh nein, die holen wir lieber nicht an Bord.”

HÖRT SICH DAS
NACH IHNEN AN?

“Das Ganze ist so mühsam, dass ich mir schon überlegt habe, den Hut drauf zu hauen - und alle Ansprüche aufzugeben.“


"Den ganzen Tag schleppe ich dieses Problem mit mir herum. Es ist das Erste, woran ich nach dem Aufwachen denke - und das Letzte, woran ich denke. Bis mir die Augen zufallen. Weil ich es mit ins Bett nehme. Einfach furchtbar!“


"Ich kann nicht glauben, dass wir mehr Geld fürs Streiten ausgegeben haben, als der Streitwert selbst ausmacht.“

Was ist Ihre Geschichte?

NICHT NUR IHNEN
GEHT ES SO!

Jakub Szczepański

Jakub Szczepański, Epson Erope BV

“Beinahe hätte ich alle Ansprüche aufgegeben!”

“Natürlich war ich darüber alles andere als glücklich. Bisher dachte ich, dass man eben Kompromisse eingehen muss. Aber nicht, wenn man mit Miryan arbeitet.
Mit ihr hast du richtig gute Karten. Sie ist exzellent!

Märkte verändern sich. Preise für Produkte und Dienstleistungen verändern sich. Weil Business immer auch Bewegung und Veränderung heißt. Wir alle wissen das. Doch dann weigert sich ein Kunde auf einmal, jenen Preis zu bezahlen, der vor - sagen wir - zwei Jahren vereinbart war.
Oder auch: Sie bekommen nicht einmal annähernd das, was ausgemacht war.
Was tun?

Als Chef-Jurist denken Sie natürlich an den langfristigen Erfolg Ihres Unternehmens. Sie sind auf eine gewisse Weise ein Schutzschild gegen Schäden von außen. Sie sind so etwas wie ein Gladiator in der Arena des beinharten Business.

Früher oder später führen die allermeisten Streitfälle zu einem Vergleich. Das ist kein großes Geheimnis. Das sind die nackten Zahlen. Diese Zahlen nämlich:
Mehr als 80 Prozent aller Fälle enden so und nicht anders - in einem Vergleich.
Fazit? Je früher die Einigung, desto mehr Effizienz in punkto Kosten. Sie als Chef-Jurist verdienen ja schließlich nicht mit am Konflikt Ihrer Firma, oder etwa doch?
Also:

WOLLEN SIE
EINE LÖSUNG?


Ist nicht möglich, sagen Sie?

Stimmt nicht, denn:
AUCH DAS
KÖNNTEN SIE SEIN!

“Wir haben das Risiko-Management unseres Geschäfts jetzt zu 100 Prozent unter Kontrolle. Keinerlei Überbeanspruchung mehr!
Und die Kollegen? Die gehen plötzlich mit einem Lächeln aus meinem Büro. Obwohl ich Nein gesagt habe. Einfach, weil sie begonnen haben, mir wirklich zu vertrauen.”


“Was für eine Erleichterung, mit einem neutralen Mediator zu arbeiten! All die komplizierten Fakten und Argumente, die du deinem Vorstand am liebsten nicht sagen willst - und die er doch hören sollte. Hören muss. Miryan Weichselbaum-Gharibo kann sie übermitteln. Herrlich!“


“Durch den Vergleich habe ich wesentlich mehr erhalten als erwartet. Die Mediation hat sich quasi selbst finanziert!“

Stehen Sie immer noch am Zaun
und sehen nur zu?

Weil es doch ums Prinzip geht? Weil es nicht fair ist? Weil Gerechtigkeit herrschen muss?

Was meinen Sie: Einigen sich nur jene Unternehmen mit Hilfe eines Mediators, die nicht ausreichend Power haben, nicht ausreichend Ressourcen, um vor Gericht zu ziehen?

Weit gefehlt! Ob Oligarchen, Scheichs oder ganze Länder. Ich habe mit ihnen allen gearbeitet. Bestimmt hätten sie genügend Polster gehabt, um für Jahrzehnte vor Gericht zu streiten. Irgendwann jedoch hat die Vernunft gesiegt. Irgendwann hatten sie es einfach satt. Weil sie eine Lösung wollten. Weil sie wollten, dass es endlich wieder vorangeht.

Natürlich, man flüstert Ihnen von links ins Ohr, und man flüstert von rechts. Aber: Die Entscheidung darüber, ob ein Streit weitergeht oder dem Ganzen - endlich - ein Ende gesetzt wird, liegt letztlich ... in Ihrer Hand.

SEHEN SIE SELBST

Mag. Eliane Fischer

Eliane Fischer, FRESHFIELDS

“Parallel zu laufenden Verfahren auch einen Vergleich durch Mediation anzustreben, ist immer sinnvoll. Mediation ist die perfekte Ergänzung. Miryans Erfolgsbilanz ist einmalig. Miryan ist einmalig!”

“MACHEN SIE ES -
SUCHEN SIE EINEN PROFI
FÜR EINE LÖSUNG!”

Florian Beckermann
Restructure GmbH

Dipl. VW Florian Beckermann

Sie werden sehen: Kein anderer Weg ermöglicht Ihnen eine schnellere, günstigere Lösung als dieser.

Ach ja, ehe ich´s vergesse:

Ist es nicht auch Teil Ihres Jobverständnisses, ja, Ihrer Verantwortung, an eine Möglichkeit wie diese zu denken? Weil die Stakeholder auch das von Ihnen erwarten? Und weil Sie so zu diesem einen Berater werden, dem die Bosse uneingeschränkt vertrauen? Weil Ihr Name nun gleichgesetzt wird mit einer Brillanz, die über das rein Juristische hinausgeht?

Was ist Ihre Geschichte?

ERFOLGSGESCHICHTEN
UNSERER KLIENTEN

Geballte Energie &Machtspiele am Balkan

Folgendes Szenario:
Ein russischer Oligarch investiert im großen Stil in eine Energieanlage auf dem Balkan - eine Summe im achtstelligen Bereich.

Lokale Behörden bescheiden die Umweltverträglichkeitsprüfung positiv - doch die EU stellt die Genehmigung in Frage.

Die Vorbereitung dauerte 2 Wochen - der Deal selbst war an nur einem Tag über die Bühne.

Geh in Würde - aber bitte, geh!

Anderes Beispie:
Ein europäisches Architekten-Büro, einer der Big Player auf dem Markt, der u.a. futuristische Museen in China und ähnliche Top-Projekte umsetzt, beschließt eines Tages:

Einer der Gründungspartner muss raus - es geht einfach nicht mehr!

Klingt nach echten Troubles. Doch es hat funktioniert - an nur einem Tag in London.

Wenn Ihr Geld Beine bekommt...

Schon einmal erlebt?
Ein Mitarbeiter verschwindet mit Ihren Kundengeldern.

Das volle Programm. Bis hin zu Diamanten, die in Südafrika gekauft werden. Mit dem Geld Ihrer Firma. Ein Kriminalfall vom Feinsten - wie bei James Bond.

Diskretion ist angesagt. Eine heikle Angelegenheit. Auch hier gab es eine Lösung an einem Tag.

Uuups, ein Fehler im Vertrag

Nur ein einziges verkehrtes Wort im Vertrag - ein “Und”, wo ein “Oder” stehen sollte. Der Alptraum jedes Juristen schlechthin. Mit fatalen Folgen, denn:
Hunderttausende Euro sind fälschlicherweise an Ex-Mitarbeiter ausgezahlt worden. Die prassen damit in vollen Zügen - kaufen Motorboote, Häuser in Spanien.
Als der Fehler auffliegt, ist das meiste Geld schon weg.

Lösung? An nur einem Tag. Diesmal sogar zwischen 3 Parteien.

Was ist Ihre Geschichte?

Noch Fragen?
Zum Beispiel diese?

Was bringt Ihnen eine Mediation?

Mehr, als Sie je für möglich gehalten hätten.

Stellen Sie sich folgendes vor:

Sie stecken inmitten einer beinharten Verhandlung, versuchen, sich irgendwie doch noch mit der anderen Seite zu einigen. Aber Sie schaffen es nicht. Die anderen wollen 100. Sie selbst wollen gar nichts zahlen. Oder, schlimmer noch, Sie haben noch gar nicht angefangen zu verhandeln.

In anderen Worten: Sie stecken in der Sackgasse, starren an deren Ende in eine dumpfe, nackte, kalte Wand. Und dann...

...dann bringt Ihnen die Sekretärin, frisch vom Drucker, auch noch die neueste Anwaltsrechnung. Sie wollen Sie gar nicht sehen. Sie wissen: Es ist bestimmt nicht die letzte.

Genau jetzt ist es höchste Zeit, sich zu entscheiden. Genau jetzt muss dieser Konflikt endlich aus der Welt. Und genau hier komme ich ins Spiel.

Gibt es auch Paketpreise?

Zurzeit sind meine Angebote ausnahmslos maßgeschneidert. Soll heißen: Ein Angebot erfolgt, sobald ich wesentliche Infos erhalten habe.

(1) Art des Konflikts, (2) Anzahl der Parteien, (3) Streitwert, (4) Mediation vor oder während einem Gerichtsprozess oder Schiedsverfahren, und (5) Zeitrahmen für das Streitbeilegungsverfahren.

Paketpreise sind jedoch für die Zukunft angedacht - und auch schon in Planung.

Werde ich von beiden Seiten beauftragt?

Ja, beide Seiten beauftragen mich. Beide Seiten bezahlen mich. Oft genug ist es schon eine große Leistung, wenn zwei Konfliktparteien sich gemeinsam auf einen Mediator einigen. Ein erster, doch enorm wichtiger Schritt.

Bekomme ich ein Erfolgshonorar?

Nein. Das wäre zutiefst unethisch. Was wäre der Effekt? Mit einem Erfolgshonorar hätte ich ein unmittelbares Interesse am Resultat. Ich jedoch bin immer neutral.

Mache ich Einzelsitzungen mit den Parteien?

Ja. In Einzelsitzungen können Sie mit mir über Vertrauliches sprechen. Über Dinge, die Ihre Gegenseite keinesfalls wissen soll.

Verlange ich im Vorhinein?

Ja.

Was ist Ihre Erfolgsrate?

Phänomenal. Alternative Methoden zur Beilegung von Streitigkeiten - allen voran die Mediation - haben eine Erfolgsquote von mehr als 80 (!) Prozent.

Warum können Sie sich nicht selbst einigen?

Ich wusste, Sie würden mich das fragen!
Als wären die Probleme nicht oft schon groß genug, kommt erschwerend dies hinzu: das menschliche Gehirn. Wie es nämlich tickt. Weil: Befinden wir uns mit jemand in einem Konflikt, wird unsere Sicht der Dinge immer nebelhafter. Man könnte sagen: tunnelartig. Wir laufen mit Scheuklappen durch die Welt - wie Fiakerpferde in der Wiener Innenstadt.

Das gilt auch für Menschen in noch so hohen, noch so verantwortungsvollen Positionen.

Da wieder herauszufinden, ist schwierig, erscheint bisweilen unmöglich. Genau hier kommt die Hilfe durch den Profi zur rechten Zeit.

Arbeitete ich mit Profi-Chef-Juristen zusammen?

Natürlich. Erfahrene Vollblut-Juristen internationaler Firmen und börsennotierter Unternehmen. Es gilt die Faustregel: Je größer das Unternehmen, je komplizierter der Konflikt.

Habe ich ein Team?

Ja, ein wunderbares Team, das sich um Administration und Marketing kümmert. Geht es jedoch zur Sache, um den Konflikt selbst, liegt alles allein in meinen Händen.

Was, wenn Sie mit mir arbeiten möchten - und die andere Seite sagt Nein?

Ja, das kommt vor. Weil es so menschlich ist. Weil Menschen, die miteinander im Clinch liegen, oft nur noch von Emotionen gesteuert werden. Ob privat oder im Business. Sind wir erst so richtig verärgert, lehnen wir jeden Vorschlag ab, ohne den Inhalt auch nur zu prüfen. Egal, wie gut die Argumente sein mögen.

Das führt manchmal zu so absurden Situationen, dass selbst darum gestritten wird, wer bei einem Treffen die Rechnung für das Mittagessen begleicht. Auch wenn es im eigentlichen Konflikt um Millionen geht.

Möglich ist auch: Die andere Seite hat einen anderen Mediator vorgeschlagen als Sie selbst. Oder sagt aus Prinzip Nein zu allem, was von Ihnen kommt ganz allein, weil es von Ihnen kommt. Auch in diesem Fall helfe ich gerne weiter (klick hier).

Tick, tick, tick … es riecht nach geplanter Verzögerung. Mir scheint, die Gegenseite spielt auf Zeit. Was dann?

Kein Mensch geht in eine Mediation und sagt: “Oh, ich bin entzückt, hier zu sein! Lasst uns diesen Fall rasch abwickeln - und dann gemeinsam auf ein Bier gehen!”

Natürlich läuft es nicht so. Vielmehr erinnert es an den Gang zum Zahnarzt. Sie haben ein schmerzhaftes Loch. Seit Wochen, Monaten womöglich spüren Sie den Schmerz. Er wird stärker und stärker. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Natürlich nicht.

Was machen Sie?

Sie gehen dorthin, wo man Ihnen hilft. Wo man Ihnen genau diesen Schmerz nimmt, der Ihr rationales Denken lähmt. Auch wenn Ihr Gehirn Ihnen zwischendurch diese Botschaft ins Bewusstsein funkt:

DAS FUNKTIONIERT NIEMALS!!!

Machen Sie es! Weil es sich wie mit dem Loch im Zahn und den Schmerzen verhält: Sie verschwinden nicht einfach so. Sie werden im Gegenteil nur noch schlimmer.

Denken Sie immer daran: Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Problem verschwindet, liegt bei weit mehr als 80 Prozent!

Die Gegenseite schlägt Ihnen eine Mediation vor - vorausgesetzt, Sie verzichten auf einen Teil Ihrer Ansprüche (z.B. wegen drohender Verjährung). Ja oder nein?

Das ist KEINE GUTE IDEE. Denn so groß die Chance auch sein mag: Absolute Garantie für einen späteren Vergleich gibt es keine.

Reise ich für meine Klienten auch in andere Städte?

Natürlich tue ich das. Ebenso glücklich bin ich aber auch, wenn Sie gerne nach Wien kommen wollen. Immerhin sollten Sie niemals außer Acht lassen: Wir haben fantastische Weihnachtsmärkte - und das ganze Jahr über die weltbesten Schnitzel.

Wie kommt, es dass selbst 9-stellige Beträge über meinen Tisch laufen?

Die Erfahrung aus sechs Jahren Mediation hat mir gezeigt: Menschen mit Konflikten vertrauen mir. Viele Fälle hatten extrem hohe Streitwerte - bis hin zu mehreren 100 Millionen Euro. Gerade Infrastrukturprojekte schnellen schnell einmal in astronomische Höhen.

Einer dieser Fälle im 9-stelligen Bereich war ein Streit zwischen der Europäischen Union und einem potentiellen Mitgliedstaat. Ich konnte ihn lösen.

Doch selbst wenn es um Hunderttausend Euro geht, so liegen mir doch alle Fälle gleichermaßen am Herzen. Aus einem einfachen Grund: Weil jeder Fall für die betroffenen Menschen so wichtig ist. Egal, um wieviel Geld es sich dreht.

Klingt wunderbar! Was soll ich jetzt tun?

Was ist Ihre Geschichte?